seit 1954 - Ihr Partner für MASCHINEN - WERKZEUG - SCHWEISSTECHNIK

Witze der Woche

Ein Verantwortlicher für Kunden, ein Verantwortlicher
für Marketing und der Chef einer Firma sind auf dem
Weg zu einer Besprechung.
In einem Park finden sie eine Wunderlampe.
Sie reiben die Lampe und ein Geist erscheint.
Der Geist sagt : "Normalerweise hat man drei Wünsche
frei. Also kann jeder von euch einen Wunsch haben.
Der Verantwortliche für Kunden : "Ich zuerst ! Ich zuerst !"
und er äußert seinen Wunsch :
"Ich möchte auf den Bahamas sein, auf einem sehr
schnellen Schiff, ohne Sorgen."
Und pfffffff, er ist weg.
"Jetzt ich !!!", schreit der Verantwortliche für Marketing,
"Ich möchte in der Karibik sein, mit den hübschesten
Mädchen der Welt, und einer unerschöpflichen Quelle
von exotischen Cocktails."
Und pfffffff, weg ist er.
"Und sie ?" sagt der Geist zu dem Chef.
Der Chef : "Ich möchte, daß diese zwei Idioten nach
dem Mittagessen zurück im Büro sind."
Und die Moral von der Geschichte:
"Lass immer den Chef zuerst sprechen!!

Der Lehrling trifft im Fahrstuhl seinen Chef.
Der sagt tadelnd: "Schon wieder zu spät!"
Darauf vertraulich der Lehrling: "Ich auch!"

Managerseminar: Am ersten Tag treffen sich die dreissig
internationalen Teilnehmer zu einem Allgemeinwissen-Test.
"Der Modus ist einfach", erklärt der Seminarleiter,
"ich nenne ein Zitat, sie sagen mir, wer es wo und wann
gesagt hat. Fangen wir gleich an: 'Vom Eise befreit sind
Strom und Bäche'" Im Saal herrscht eisiges Schweigen,
bis sich ein kleiner Japaner meldet: "Johann Wolfgang von
Goethe, Faust, Osterspaziergang, 1806." Die Teilnehmer murmeln
anerkennend, der Seminarleiter nennt das nächste Zitat:
"Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen."
Wie aus der Pistole geschossen kommt vom Japaner:
"Matthias Claudios, Abendlied, 1782." Die anderen Teilnehmer
sehen betreten zu Boden, als der Seminarleiter wieder loslegt:
"Festgemauert in der Erden." - "Schiller", strahlt der Japaner,
"das Lied von der Glocke, 1799." Die Manager sehen sich blamiert.
In der ersten Reihe murmelt einer der Teilnehmer:
"Scheiss-Japaner!" Wieder ertönt die Stimme von ganz hinten:
"Max Grundig, CeBit, 1982!"